Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich

(1) Folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB genannt) sind Bestandteil aller Verträge zwischen – Doreen Tenuta, Ludwigstr. 123, 63110 Rodgau Jügesheim (im nachfolgenden SEOdisplay genannt) und dem Vertragspartner (nachfolgend Nutzer genannt) welche über die Internetplattform https://seodisplay.de und https://my.seodisplay.de geschlossen werden. (2) Alle Leistungen erfolgen nur zu den nachstehenden Bedingungen, es sei denn, SEOdisplay hätte diesen ausdrücklich und in schriftlicher Form zugestimmt. SEOdisplay erkennt von den vorliegenden AGB abweichende Bedingungen des Nutzers, selbst wenn SEOdisplay diesen nicht ausdrücklich widerspricht, nicht an. Voraussetzung für die Anmeldung ist, dass der Nutzer das 18. Lebensjahr vollendet hat. SEOdisplay schließt keine Verträge mit minderjährigen Nutzern. SEOdisplay verwendet diese AGB nur gegenüber Unternehmern im Rahmen ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit. Mit Verbrauchern kann SEOdisplay im Einzelfall besondere Bedingungen vereinbaren, falls erforderlich. (3) Der Nutzer bestätigt, dass er voll geschäftsfähig ist.

§ 2 Vertragsgegenstand

(1) SEOdisplay stellt dem Nutzer mit dem Programm „SEOdisplay“ eine Internet-Dienstleistung zur Überwachung und Auswertungen von Ranking,- und Webseitenanalyse zur Verfügung. (2) Die abrufbaren Leistungen ergeben sich aus der auf der Website https://seodisplay.de ausgeschriebenen Leistungen und dem vom Nutzer gebuchten Leistungsumfang.

§ 3 Anmeldung & Vertragsabschluss

(1) Die Anmeldung im Programm und somit der Zugang zum persönlichen Benutzerkonto sind kostenfrei. Nach der ersten Registrierung und Anmeldung ist der Leistungsumfang mit max 15 Keywords und max 3 Projektdomains für insgesamt 7 Tage absolut kostenfrei nutzbar. Nach Ablauf der Testzeit ist es dem Nutzer möglich innerhalb seines kostenlosen Benutzerkontos ein kostenpflichtiges Leistungspaket zu wählen oder die Nutzung des Programmes zu beenden. (2) Innerhalb des Benutzerkonto kann der Nutzer sein Angebot zur kostenpflichtigen Nutzung des Programms durch Angabe des gewünschten Leistungsumfanges (Anzahl an zu überwachenden Keyword, Domains, etc ) und der anschließenden Anwahl über die Schaltfläche „Tarif auswählen“ abgeben. Demnach werden abschließend nochmals alle Bestelldaten zur Überprüfung auf einer gesonderten Seite angezeigt. Vor Absenden der Bestellung hat der Kunde die Möglichkeit, hier sämtliche Angaben nochmals zu überprüfen, oder die Bestellung abzubrechen. (3) Mit dem Absenden der Bestellung über die Schaltfläche „Tarif kostenpflichtig bestellen“ gibt der Nutzer ein verbindliches Angebot bei SEOdisplay ab. (4) Alle Angebote und Preise sind freibleibend. Aufträge gelten zur Rechtswirksamkeit erst dann als angenommen, wenn sie schriftlich per Brief oder E-Mail von SEOdisplay bestätigt sind, eine Rechnung erteilt ist oder eine erste Erfüllungshandlung durchgeführt wird. Abweichende oder besondere Abmachungen gelten nur bei schriftlicher Bestätigung. (5) Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per Email zum Teil automatisiert. Der Nutzer hat aus diesem Grund sicherzustellen, dass die von ihm im Benutzerkonto hinterlegte Emailadresse zutreffend ist, der Empfang der Emails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird. (6) Mitteilungen gelten mit dem Eingang und der damit hergestellten Verfügbarkeit auf dieser E-Mail-Adresse als zugestellt ungeachtet des Datums, an dem der Nutzer derartige Nachrichten tatsächlich abruft. Änderungen der E-Mail-Adresse müssen SEOdisplay umgehend mitgeteilt werden.

§ 4 Vertragslaufzeit– Kündigung

(1) Die Mindestlaufzeit des Vertrages beläuft sich in jedem Fall auf 30 Kalendertage und verlängert sich um jeweils stillschweigend um die gleiche Laufzeit, wenn keine der Parteien (SEOdisplay oder Nutzer) nicht mindestens 7 Tage vor Vertragsende den laufenden Vertrag in Textform gekündigt oder verlängert hat. (2) Unbenommen bleibt das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere bei schweren oder fortgesetzten Verstößen gegen die vertraglichen Regelungen trotz einschlägiger Abmahnung sowie bei Undurchführbarkeit des Vertrages vor. (3) Insbesondere hat SEOdisplay ein außerordentliches Kündigungsrecht, soweit der Kunde mit fälligen Zahlungen nach Mahnung länger als 14 Tage in Verzug ist. Der Kunde ist bei einer außerordentlichen Kündigung durch SEOdisplay zum Schadenersatz verpflichtet.

§ 5 Preise/Zahlungsbedingungen

(1) Alle Preise verstehen sich falls nicht anders angegeben als Nettopreise, zu denen die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von aktuell 19% hinzukommt. (2) Es gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses jeweils gültigen Preislisten des Anbieters, sofern einzelvertraglich nichts anderes vereinbart wurde. Gültig sind die jeweils vereinbarten Preise zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots seitens des Nutzers. Der Nutzer erhält eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer. (3) Soweit nicht anders vereinbart, sind die Gebühren am Tag der Freischaltung für die Laufzeit von 30 Kalendertagen fällig oder am Tag der erneuten Verlängerung. Zu diesem Zwecke stehen Zahlung per Paypal und Vorauszahlung per Banküberweisung als Zahlungsmöglichkeit zur Verfügung. (4) Mit der Vertragsbestätigung bzw. mit Beginn jeder weiteren Vertragslaufzeit erhält der Kunde von SEOdisplay per Email eine Rechnung über die entstandenen Gebühren in elektronischer Form. Die Rechnungen können im Benutzerkonto unter der Schaltfläche Konto Einstellungen => Buchhaltung eingesehen werden. Von SEOdisplay gelegte Rechnungen sind sofort zur Zahlung fällig. (5)Der Nutzer kommt spätestens 30 Tage nach Zugang der Rechnung in Verzug. Für jede Mahnung nach Verzugseintritt kann SEOdisplay 5,00 € Auslagenersatz verlangen. (6)Die Aufrechnung mit Gegenansprüchen des Kunden oder die Zurückbehaltung von Zahlungen wegen solcher Ansprüche ist nur zulässig, soweit die Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind

§ 6 Haftung

(1) SEOdisplay übernimmt keine Haftung für Schäden oder Folgeschäden, die direkt oder indirekt durch die Dienstleistungen entstehen. Haftung und Schadenersatzansprüche sind auf die Höhe des Auftragswertes, max. jedoch 250,00 EUR, beschränkt. (2). Der Nutzer stellt SEOdisplay sowohl von sämtlichen Ansprüchen Dritter hinsichtlich der überlassenen Daten frei, als auch von jeglicher Haftung für den Inhalt der Webseiten, Artikel, Online-Werbeanzeigen und Einträge, die im Zuge der Dienstleistungen durch SEOdisplay für den Nutzer erstellt, verändert, publiziert oder vermarktet werden. (3). SEOdisplay haftet nur für Schäden, die von SEOdisplay, ihren gesetzlichen Vertretern oder einem ihrer Erfüllungsgehilfen grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht werden, es sei denn, es betrifft zugesicherte Eigenschaften. Die vorstehende Haftungsbeschränkung betrifft vertragliche wie auch außervertragliche Ansprüche. (4). Unberührt bleibt die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

§ 7 Sonstiges
(1) SEOdisplay ist berechtigt, dritte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen mit der Erbringung von Teilen oder des ganzen Leistungsspektrums zu beauftragen und diese jederzeit ohne gesonderte Mitteilung zu wechseln, insofern für den Nutzer hierdurch keine Nachteile entstehen. (2). Vertragsänderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit immer der Schriftform. Das Schriftformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf diese Formerfordernis. (3). SEOdisplay steht es frei, zur Erbringung der Leistungen im Zuge des technischen Fortschritts auch neuere bzw. andere Technologien, Systeme, Verfahren oder Standards zu verwenden, als zunächst angeboten, insofern Nutzer hieraus keine Nachteile entstehen.

§ 8 Anwendbares Recht

(1) Für die Gewährleistungsbedingungen und die gesamte Rechtsbeziehung zwischen SEOdisplay und dem Nutzer gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss UN-Kaufrechts. (2) Sollte eine Bestimmung des Vertrages unwirksam sein oder werden oder sollte der Vertrag unvollständig sein, so wird der Vertrag in seinem übrigen Inhalt davon nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung gilt durch eine solche Bestimmung ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am nächsten kommt (salvatorische Klausel). Gleiches gilt für etwaige Vertragslücken.

§ 9 Erfüllungsort und Gerichtstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz des Anbieters. Dies gilt auch für den Fall, dass sich der Unternehmenssitz und/oder der gewöhnliche Aufenthalt des Nutzers, zum Zeitpunkt der Klageerhebung, im Ausland befindet, oder nicht bekannt ist. Die Befugnis, das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen, bleibt hiervon unberührt.

§ 10 Änderung der AGB

SEOdisplay behält sich vor, diese AGB jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Die geänderten Bedingungen werden jedem Nutzer, spätestens zwei Wochen vor ihrem Inkrafttreten, per E-Mail zugesendet. Widerspricht der Nutzer der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von zwei Wochen nach Empfang der E-Mail, gelten die geänderten AGB als angenommen. SEOdisplay wird in der E-Mail, die die geänderten Bedingungen enthält, auf die Bedeutung dieser Zweiwochenfrist gesondert hinweisen.

So geht`s